Thermografie in der Gebäudetechnik

Es ist wie beim Arzt - niemand würde eine teure Therapie ohne eingehende ärztliche Diagnose durchführen.
Auch Ihre Immobilie sollten Sie nie ohne vorherige eingehende Diagnose energetisch sanieren – zu viele Fehler können gemacht werden. Fehler, die nicht nur viel Geld kosten, sondern unter Umständen auch schwere Folgeschäden verursachen!

Die Thermografie ermöglicht eine schnelle und rationelle Analyse des Dämmzustandes von Gebäudehüllen. Energieverluste werden lokalisiert, Wärmebrücken, Baumängel und Luftleckagen sichtbar gemacht, Feuchtigkeit im Mauerwerk wird erkannt. Ob der Erwerb eines Wohngebäudes geplant ist oder ein Altbau energetisch saniert werden soll, die Thermografie (vorzugsweise als Kombination von Innen- und Außenthermografie!) ist das unersetzliche Diagnosemittel vor dem Kauf eines Hauses oder der Planung von Sanierungsmaßnahmen. Bei Neubauten empfiehlt sich eine Kontrolle der Ausführung der Dämmarbeiten, da entstandene Wärmebrücken in hochgedämmten Neubauten zu fatalen Schäden führen können!

Auswertung und Beurteilung thermografischer Befunde erfordern außerordentliche Fachkenntnis und Erfahrung. Wir haben diese Erfahrung, denn iTHERM führte bereits mehr als 3000 Gebäudethermografien durch! Die thermografische Diagnose zu Ihrer Immobilie erfolgt durch unser Ingenieurbüro völlig neutral!

Bild "g1.png" Bild "g2.png" Bild "g3.png" Bild "g4.png" Bild "g5.png"